Seitenübersicht

Konzept

Was ist die Bavariathek?

Die Bavariathek versteht sich als die Erweiterung des Museums im digitalen Raum. Folgende Angebote ermöglichen es, Bayerns Geschichte seit 1800 in ihrem Facettenreichtum erfahrbar zu machen:

Virtuelles Museum

Das virtuelle Museum vertieft ausgewählte Aspekte der Dauerausstellung und der Sonderausstellungen. Multimediale „Geschichten aus Bayern“ werfen Schlaglichter auf spannende Ereignisse der bayerischen Geschichte und verborgene Schätze aus dem Depot gewähren einen Blick in vergangene Zeiten.

Medien & Themen

Das Medienarchiv befindet sich im Aufbau und wächst kontinuierlich um vielfältige multimediale Quellen. Dabei richtet die Bavariathek den Blick nicht nur zurück, sondern auch nach vorne! Das Archiv der Zukunft dokumentiert die Gegenwart – und erhält sie so für nachfolgende Generationen. Zudem präsentieren sich hier beliebte HdBG-Portale in thematischer Vielfalt und neuem Gewand.

Projektzentrum

Im Nachbargebäude des Museums am Donaumarkt, der Bavariathek, stehen für medienpädagogische Projekte flexibel nutzbare Räume mit moderner technischer Ausstattung und kundige Mediencoaches bereit. Spannend ist das Angebot insbesondere für Schulklassen, die hier Medienkompetenz und den kritischen Umgang mit digitalen Werkzeugen erlernen und dabei zugleich ihr historisches Wissen vertiefen. An der virtuellen Werkbank können Schülerinnen und Schüler im Rahmen von angeleiteten Projekten Videos, virtuelle Ausstellungen oder Podcasts erstellen.