Seitenübersicht

Seinsheim-Grünbach, Maximilian Joseph Sixtus Graf von

Geboren: Salzburg, 06.04.1811
Gestorben: Sünching/Opf., 30.05.1885
Beruf(e)/Ämter:2.Präsident der Kammer der Abgeordneten
Gutsbesitzer
Wohnort(e):Grünbach
Konfession:katholisch
Parteizugehörigkeit:konservativ
Zentrum
Patriotenpartei, Jörg-Gruppe
Gruppe:erbliche Reichsräte (ehem. nicht reichsständisch)
Maximilian Joseph Sixtus Graf von Seinsheim-Grünbach

nach 1874, Fotografie
© Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Landtag 2

Mitgliedschaft im Bayer. Parlament:
  • Kammer der Abgeordneten
  • Kammer der Reichsräte: 1869-22.01.1874
  • 29.09.1875-30.05.1885
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Petitionen (06.11.1873) stv.Vorsitzender 13.WP 1869-1875, 26.LT 1873-1875
Weitere Funktionen:
  • ab 12.01.1870 Präsidium (Kammer der Abgeordneten): 2.Präsident 13.WP 1869-1875, 24.LT 1870-1871
  • ab 22.09.1871 Präsidium (Kammer der Abgeordneten): 2.Präsident 13.WP 1869-1875, 25.LT 1871-1872
23. Landtag: 1869 (12. Wahlperiode 1869) (anzeigen)
Stimmkreis:
  • Wb.München II/Obb
24. Landtag: 1870-1871 (13. Wahlperiode 1869-1875) (anzeigen)
Stimmkreis:
  • Wb.Wasserburg/Obb
25. Landtag: 1871-1872 (13. Wahlperiode 1869-1875) (anzeigen)
Stimmkreis:
  • Wb.Wasserburg/Obb
26. Landtag: 1873-1875 (13. Wahlperiode 1869-1875) (anzeigen)
Stimmkreis:
  • Wb.Wasserburg/Obb
Mandatsunabhängige Funktionen:
Mitgliedschaft in anderen Parlamenten:
  • 25.05.1868-03.1871 Mitglied des Zollparlaments (WK 4 Schw.)
  • 1871-1874 Mitglied des Deutschen Reichstags

Biogramm:
  • 1868-1871 Mitglied des Zollparlaments
  • 1870-1872 2. Präsident der Kammer der Abgeordneten
  • 1871-1874 Mitglied des Reichstags
  • 12.01.1870 2. Präsident der Kammer der Abgeordneten
  • 22.09.1871 2. Präsident der Kammer der Abgeordneten
  • Am 19.01.1874 Ernennung zum erblichen Reichsrat
  • Am 22.01.1874 Austritt aus der Kammer der Abgeordneten
  • Nachfolger: Stöcher, Peter
GND: 117471658
Literatur/Quellen:
  • Fugger, Eberhard Graf v., Die Seinsheim und ihre Zeit. Eine Familien- und Kulturgeschichte von 1155-1890, München 1893.

Zurück