Seitenübersicht

Thon-Dittmer, Gottlieb Freiherr von

Geboren: Regensburg, 25.12.1802
Gestorben: München, 14.03.1853
Beruf(e)/Ämter:Staatsminister
Gutsbesitzer
Wohnort(e):Regensburg
Kirchenödenhart
Konfession:evangelisch
Gruppe:Klasse I
Gottlieb Freiherr von Thon-Dittmer

Bleistiftzeichnung, 11 x 8,5cm
© Münchner Stadtmuseum

Mitgliedschaft im Bayer. Parlament:
  • Kammer der Abgeordneten: 1840-1843
Ausschüsse:
  • Ausschuss für die Dankadresse (21.11.1842) Mitglied 5.WP 1839-1845, 9.LT 1842-1843
  • Deputation zur Anzeige der Konstituierung der Kammer der Abgeordneten (04.01.1840) Mitglied 5.WP 1839-1845, 8.LT 1840
  • Deputation zur Überreichung der Dankadresse (26.11.1842) Mitglied 5.WP 1839-1845, 9.LT 1842-1843
  • V.Ausschuss für Untersuchung der Beschwerden (24.11.1842) Mitglied 5.WP 1839-1845, 9.LT 1842-1843
Weitere Funktionen:
  • ab 03.01.1840 Präsidium (Kammer der Abgeordneten): 2.Sekretär 5.WP 1839-1845, 8.LT 1840
  • ab 18.11.1842 Präsidium (Kammer der Abgeordneten): 1.Sekretär 5.WP 1839-1845, 9.LT 1842-1843
8. Landtag: 1840 (5. Wahlperiode 1839-1845) (anzeigen)
Stimmkreis:
  • Oberpfalz/Klasse I
9. Landtag: 1842-1843 (5. Wahlperiode 1839-1845) (anzeigen)
Stimmkreis:
  • Oberpfalz/Klasse I
Mandatsunabhängige Funktionen:
Kabinettszugehörigkeit:
  • 08.03.1848-14.11.1848 Staatsminister des Innern
Sonstige Funktionen:
  • rechtskundiger Bürgermeister von Regensburg
  • Staatsrat

Biogramm:
  • 1821 Jurastudium in Würzburg, Jena und Erlangen
  • 1824 Praktikum beim Landgericht Stadtamhof
  • 1825 Praktikum beim fürstlich Thurn und Taxischen Herrschaftsgericht Wörth
  • 1826 Privatkonkursprüfung bei der Regierung des Regenkreises
  • 1826 Aktuar beim Herrschaftsgericht Wörth
  • 1831 Assessor der Domänen-Oberadministration in Regensburg
  • 1836 rechtskundiger Bürgermeister in Regensburg
  • 1839-1848 Wiederwahl als Bürgermeister von Regensburg auf Lebenszeit
  • 08.03.1848-14.11.1848 Staatsminister des Innern
  • 14.11.1848 Ruhestand
  • Beurteilung 1839: Ursprünglich zwar liberal, jetzt aber loyal, anhänglich an das monarchische Prinzip, an Thron und Verfassung; im Landtag führend auf gemäßigt liberaler Seite (Bosl, Biographie, S. 776)
GND: 118966901
Literatur/Quellen:
  • Fahl, Martina, Gottlieb Frhr. von Thon-Dittmer als Abgeordneter im bayerischen Landtag, Magisterarbeit Universität Regensburg 1985
  • Finken, Ursula, Gottlieb Freiherr von Thon-Dittmer. 1802-1853. Politische Biographie eines bayerischen Frühliberalen (Regensburger Historische Forschungen, 13), Kallmünz/Opf. 1990
  • Götschmann, Das bayerische Innenministerium 1825-1864, S. 248-254
  • Schärl, Beamtenschaft, S. 115

Zurück