Seitenübersicht

Dinkel, Ludwig

Geboren: München, 18.09.1933
Gestorben: 04.08.2004
Beruf(e)/Ämter:Landwirtschaftsmeister
Wohnort(e):Malching
Maisach, Lkr. Fürstenfeldbruck/Obb.
Konfession:katholisch
Gruppe:Land- und Forstwirtschaft
Ludwig  Dinkel

Fotografie
© Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Senat Bildarchiv 38

Mitgliedschaft im Bayer. Parlament:
  • Senat: 01.01.1988-31.12.1999
Der Bayerische Senat (1947-1999) (anzeigen)
Ausschüsse:
  • Rechts- und Verfassungsausschuss (Senat) (1988) Mitglied 1988/1999
  • Wahlprüfungsausschuss (Senat) (1988) Mitglied 1988/1992
  • Wirtschaftsausschuss (Senat) (22.12.1992) Mitglied 1992/
Mandatsunabhängige Funktionen:
Sonstige Funktionen:
  • Präsident des BBV-Bezirksverbands Oberbayern

Biogramm:
  • ab 1939 Volksschule, landwirtschaftliche Berufsschule, Fachschule in St. Ottilien, Katholische Landvolksschule in Wies und Bauernschule in Herrsching, anschliessend Landwirtschaftslehre mit Gehilfenprüfung

  • ab 1956 selbständiger Bauer auf Pachthof im Landkreis Starnberg

  • ab 1957 Ortsobmann des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) im Ortsverband Hanfeld (Kreisverband Starnberg)

  • Mitglied des Landesvorstands des Agrarsozialen Arbeitskreises der Katholischen Landjugendbewegung

  • 1959 Landwirtschaftlicher Lehrmeister

  • 1960-1990 Beisitzer am Arbeits- bzw. Landesarbeitsgericht München

  • 1960-1993 (mit Unterbrechungen) Mitglied der Gemeinderäte in Hanfeld, Malching und Maisach

  • ab 1962 selbständiger Bauern mit eigenem Betrieb in Malching (Ackerbau u. Legehennen, Direktvermarktung)

  • 1967-1997 Kreisobmann des BBV in Fürstenfeldbruck

  • ab 1972 Mitglied des Kreistags im Landkreis Fürstenfeldbruck (CSU)

  • 1982-1992 stv. Präsident des BBV-Bezirksverbands Oberbayern

  • 01.01.1988-31.12.1999 Mitglied des Bayerischen Senats

  • 1992-2002 Präsident des BBV-Bezirksverbands Oberbayern

  • Mitglied im Aufsichtsrat der Volksbank Fürstenfeldbruck

GND: 133415201
Literatur/Quellen:
  • Ein Kämpfer für die Anliegen der Bauern. Zum Tod von Ludwig Dinkel (= Pressemitteilung des BBV vom 05.08.2004).

Zurück