Seitenübersicht

Schultz, Dr. Georg Friedrich Wilhelm

Geboren: Speyer, 03.08.1774
Gestorben: Speyer, 13.02.1842
Beruf(e)/Ämter:Stadtpfarrer
Konsistorialrat
Wohnort(e):Speyer
Konfession:evangelisch
Gruppe:Klasse IIIb Consistorium Speyer
Leider kein
Bild verfügbar

Mitgliedschaft im Bayer. Parlament:
  • Kammer der Abgeordneten: 1819-1822
  • 1831-1834
Ausschüsse:
  • Ausschuss für die Dankadresse (05.02.1819) Mitglied 1.WP 1819-1825, 1.LT 1819
  • Ausschuss für die Dankadresse (29.01.1822) Mitglied 1.WP 1819-1825, 2.LT 1822
  • Deputation zur Anzeige der Konstituierung der Kammer der Abgeordneten (22.01.1822) Mitglied 1.WP 1819-1825, 2.LT 1822
  • Deputation zur Überreichung der Dankadresse (30.01.1822) Mitglied 1.WP 1819-1825, 2.LT 1822
  • V.Ausschuss für die Beschwerden (08.02.1819) Sekretär 1.WP 1819-1825, 1.LT 1819
  • Ausschuss für die Dankadresse (14.03.1834) Mitglied 3.WP 1831-1836, 6.LT 1834
  • III.Ausschuss für Gegenstände der inneren Verwaltung (14.03.1834) Mitglied 3.WP 1831-1836, 6.LT 1834
  • III.Ausschuss für die Gegenstände der inneren Reichsverwaltung (03.03.1831) Sekretär 3.WP 1831-1836, 5.LT 1831
Weitere Funktionen:
  • ab 01.01.1822 Präsidium (Kammer der Abgeordneten): 2.Sekretär 1.WP 1819-1825, 2.LT 1822
1. Landtag: 1819 (1. Wahlperiode 1819-1825) (anzeigen)
Stimmkreis:
  • Rheinkreis/Klasse IIIb Consistorium Speyer
2. Landtag: 1822 (1. Wahlperiode 1819-1825) (anzeigen)
Stimmkreis:
  • Rheinkreis/Klasse IIIb Consistorium Speyer
5. Landtag: 1831 (3. Wahlperiode 1831-1836) (anzeigen)
Stimmkreis:
  • Rheinkreis/Klasse IIIb Consistorium Speyer
6. Landtag: 1834 (3. Wahlperiode 1831-1836) (anzeigen)
Stimmkreis:
  • Rheinkreis/Klasse IIIb Consistorium Speyer

Biogramm:
  • 1791-1794 Theologiestudium in Tübingen und Erlangen
  • 1794-1798 Hauslehrer in Mallay (Schweiz), anschließend bis 1801 in Frankfurt
  • 1801-1811 Pfarrer und Garnisonsprediger in Triest
  • 1811 Pfarrer in Bergzabern
  • 1813 Pfarrer in Landau
  • 1815 Pfarrer in Speyer
  • 1816 Kirchenrat
  • 1817 Schulinspektor
  • 1817-1839 Konsistorialrat
  • 1818-1833 Mitglied Generalsynode Rheinkreis
  • 1821 Dr. h.c. der Universität Erlangen
  • 1831-1834 "gemäßigte Opposition"; Wortführer einer kleinen Abgeordnetengruppe protestantisch-konservativer Prägung, der vor allem Franken angehörten; beharrte strikt auf dem konstitutionellen Prinzip (Leeb, Wahlrecht und Wahlen, Bd. 2, S. 133, 273, 280, 748f.)
  • "Einer der feinsten protestantischen Pfaffen voll Ehrgeiz, der gewiß katholisch würde, wenn er Papst werden könnte" = NL
GND: 134244966

Zurück