Atlas zum Wiederaufbau

Obermünster Regensburg // Kirchen und Klöster

Zerstörung: 1944
Wiederaufbau: 1972

Zur Detailseite von Regensburg

Baugeschichte

• 1010: Weihe der dreischiffigen Pfeilerbasilika mit Ostchor
• 1020 - 1024: nach Brand Wiederaufbau
• 12. Jh.: Turm
• um 1200: seitliche Anbauten
• 14. Jh.: Nordportal sowie Mercherdachkapelle und Josephskapelle
• Mitte 16. Jh.: Seitenschiffgewölbe
• um 1626: Kassettendecke, Kanzel und Hauptaltar
• um 1704: Umbau mit Westchor

Schäden

• 1944: durch Sprengbomben bis auf die westliche Chornische, romanische Arkaden der westlichen und östlichen Chorwand, das Nordportal, den Turm und die Mercherdachkapelle zerstört

Wiederaufbau

• Kirchenreste als Ruine erhalten
• 1972: Mercherdachkapelle instand gesetzt
• Bis heute empfangen Regensburger Pfadfinder alljährlich das Friedenslicht von Bethlehem in der Kirchenruine

Literatur

BESELER, Hartwig / GUTSCHOW, Niels: Kriegsschicksale Deutscher Architektur. Verluste - Schäden - Wiederaufbau. Eine Dokumentation für das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland, Band II: Süd, Neumünster 1988, S. 1466.

Weitere Bilder