Atlas zum Wiederaufbau

Sonthofen

Sonthofen war als Standort der Wehrmacht Ziel von schweren Bombardements, bei denen 75 Personen ums Leben kamen. Am 30.04.1945 besetzten französische Truppen den Ort. Zwischen 1950 und 1968 wuchs die Einwohnerzahl von 9.647 auf 16.209 an. Um den alten Ortskern wurden neue Siedlungen errichtet. 1956 erhielt Sonthofen einen Standort der Bundeswehr.

Angriffe

• 22. Februar 1945: US-Bombardement (7-8 Flugzeuge)
• 29. April 1945: Tieffliegerangriff
• insgesamt: 5 Angriffe

Tote und Verletzte

• durch Angriff am 22. Februar 1945: über 60 Tote, zahlreiche Schwer- und Leichtverletzte sowie zwei Vermisste
• durch Angriff am 29. April 1945: 12 Schwerverletzte, mehrere Leichtverletzte
• insgesamt: 75 Tote durch Luftangriffe

Schäden

• durch Angriff am 22. Februar 1945: besonders betroffen Gegend zwischen Distriktspital – Hochstraße – alter Bahnhof
 - völlig zerstört: Spital (genutzt als Altenheim), Spitalkirche, Genossenschaftsbank am alten Bahnhof, Teile der Käserei Herz GmbH, weitere Geschäfts- und Wohnhäuser
 - schwer beschädigt: Bahnanlagen, Benefiziantenhaus, Teile der Hirschbrauerei sowie viele Gebäude im Bahnhofsviertel
 - leicht beschädigt: 60 Gebäude
• durch Angriff am 29. April 1945:
 - schwere Schäden an der Pfarrkirche St. Michael, dem Landratsamt sowie weiteren Gebäuden
• 04. Mai 1945:
 - unsachgemäße Behandlung von im Rathaus gelagerten Panzerfäusten durch zwei französische Zivilangestellte
 - dieses fängt Feuer und brennt ab

Kriegsende

• 30. April 1945: kampflose Besetzung durch die französische Armee

Ausgangslage

Einwohnerzahlen:
1939: 10.121
1946: 9.291
1955: 9.465
1961: 12.902
1968: 16.209
Flüchtlinge und Heimatvertriebene:

• 13. September 1950: 1.784 Heimatvertriebene (9.647 Einwohner insgesamt)

Wiederaufbau

Umsetzung:

• 1946 – 1948: notdürftige Instandsetzung der Kirche St. Michael (endgültige Wiederherstellung 1962)
• 1948/1949: Neubau des Bahnhofs und der Gleisanlagen
• 1951:
 - Konsekrierung der zerstörten Spitalkirche
 - Neubau des Spitals
• 1952:
 - Bezug des neuen Rathauses
 - Renovierung der evangelisch–lutherischen Kirche
• 1954: Bau eines Kindergartens in der Berghofer Straße
• 1956: Stationierung der Bundeswehr in Sonthofen
• 1955/1958: Bau von 2 neuen Schulhäusern in der Berghoferstraße
• 1958: Gründung der staatlichen Realschule für Knaben
• 1958 – 1960: Erweiterung der St. Johannis-Kirche
• 1963: Erhebung zur Stadt
• 1965: Bau eines Lehrschwimmbeckens und einer Turnhalle für das Volksschulzentrum in der Berghofer Straße

Kirchen und Klöster

Kath. Kirche St. Michael Sonthofen

Kirchen und Klöster

Zerstörung: 29.04.1945
Wiederaufbau: 1945-1947

Kath. Spitalkirche Hl. Kreuz und Spital Sonthofen

Kirchen und Klöster

Zerstörung: 22.02.1945
Wiederaufbau: 1946-1951

Residenzen, Schlösser und Burgen

Ehem. Pfleghaus und fürstbischöfliches Schloss Sonthofen

Residenzen, Schlösser und Burgen

Zerstörung: 30.04.1945

Literatur

HIPPER, Richard / KOLB, Aegidius: Sonthofen im Wandel der Geschichte, Kempten 1978.
STATISTISCHES JAHRBUCH FÜR BAYERN 1952. Hrsg. vom Bayerischen Statistischen Landesamt, München 1952, S. 500.
STATISTISCHES JAHRBUCH FÜR BAYERN 1955. Hrsg. vom Bayerischen Statistischen Landesamt, München 1955, S. 19.
STATISTISCHES JAHRBUCH FÜR BAYERN 1969. Hrsg. vom Bayerischen Statistischen Landesamt, München 1969, S. 19.
WOLFRUM, Gerhard: Sonthofen. Festbuch zur Stadterhebung 1963, Sonthofen 1963.

Weitere Bilder