Atlas zum Wiederaufbau

Stein bei Nürnberg

Von 1942 bis zum Einmarsch der US-Truppen am 18./19.04.1945 fielen Bomben auf Stein. Bis 1950 hatten sich 909 Heimatvertriebene im Ort niedergelassen. Die Bevölkerung wuchs zwischen 1939 und 1968 von 4.967 auf 9.066 an.

Angriffe

• 1942 – 1945: wiederholt Bombenabwürfe auf Stein, meist während der alliierten Luftangriffe auf das nahe Nürnberg
• 09. März 1943: Bombenabwürfe über Stein
• 04. Oktober 1944: Bombenabwürfe über Stein durch von Nürnberg rückfliegende Flugzeuge
• 20. Dezember 1944: Luftangriff auf das Großkraftwerk Franken
• 20. Februar 1945: Bombenabwürfe über Stein

Tote und Verletzte

• während des US-Einmarsches am 19. April 1945:
 - 1 toter Volkssturmmann während dem Hissen einer weißen Fahne in einem Fenster der Gastwirtschaft Waldlust von einem US-Schuss tödlich getroffen
 - 9 tote deutsche Soldaten bei Schusswechsel im Park hinter der sog. Neukirchs-Villa

Schäden

• durch Luftangriff vom 09. März 1943: Dachstuhlbrände in der Firma Faber und Ausbrennen deren Holzlagers
• durch Luftangriff vom 04. Oktober 1944: völlige Zerstörung des Hauses der Familie Fischer
• durch Luftangriff vom 20. Dezember 1944: Dachstuhlschäden am und Zerstörung der Fenster im Schulhaus
• durch Brückensprengung am 19. April 1945: schwere Schäden an einem angrenzenden Haus

Kriegsende

• April 1945:
 - Aufstellung des Volkssturms in Stein
 - Errichtung einer (letztlich unwirksamen) Panzersperre durch den Volkssturm in der Hauptstraße in Höhe der Gaststätte Waldlust
• 18./19. April 1945: Auflösung des Volkssturms
• 19. April 1945:
 - Vorrücken der Panzerspitzen der 7. US-Armee aus Richtung Neuwerk
 - Sprengung der Rednitzbrücke durch deutsche Einheiten
 - Hissen einer weißen Fahne in einem Fenster der Gaststätte Waldlust
 - Gefechte zwischen deutschen und US-Truppen im Park hinter der sog. Neukirchs-Villa
 - Einmarsch der US-Armee

Spuren des Krieges

• Gedenktafel am Torpfeiler eines Wohnhauses in der Bahnhofstraße erinnert an die 9 deutschen Soldaten die im sinnlosen Verteidigungskampf am 19. April 1945 bei Gefechten mit US-Truppen im Park hinter der sog. Neukirchs-Villa

Ausgangslage

Einwohnerzahlen:
1939: 4.967
1946: 6.326
1955: 6.904
1961: 7.455
1968: 9.066
Flüchtlinge und Heimatvertriebene:

• nach Kriegsende 1945:
 - Aufnahme von zahlreichen Heimatvertriebenen und Flüchtlingen in Stein
 - Anstieg der Bevölkerungszahl von 4.967 im Jahre 1939 auf 6.326 im Jahre 1946
• 13. September 1950: 909 Heimatvertriebene (6.672 Einwohner insgesamt)

Wiederaufbau

Umsetzung:

• nach Kriegsende 1945: Beschlagnahmung zahlreicher Häuser durch die US-Besatzungstruppen, u.a. auch des Schlosses, hierin war während der „Nürnberger Prozesse“ das „Presse-Camp“ untergebracht, später dienste es bis 1953 als US-Offizierscasino
• 1946: Anschluss Steins an das Nürnberger Gasnetz (zuvor eigenes Gaswerk)
• 1947: Wiederaufnahme des Busverkehrs nach Schweinau durch die städtischen Verkehrsbetriebe Nürnberg
• 1947 – 1949: Neubau der Rednitzbrücke
• seit 1948: deutlicher wirtschaftlicher Aufschwung in der Stadt, v.a. auch der Firmen A. W. Faber-Castell und Möbel-Krügel
• 04. Juni 1949: Eröffnung der neuerbauten Renitzbrücke
• 1949 – 1958:
 - Bau von 2 Wohnblöcken mit 15 bzw. 18 Wohnungen in der Wilhelmstraße 15/17 und 19/21 durch die Gemeinde
 - Bau von 2 Wohnblöcken mit je 12 Wohnungen in der Gartenstraße 4/6 und der in der Knauppstraße 28/30 durch die Gemeinde
 - Bau eines Wohnhauses in der Geuderstraße 1/3 durch die Gemeinde
• 1950:
 - Bau von 41 Häusern an der Straße nach Deutenbach durch die Bayerische Landessiedlung
 - Errichtung eines Neubaus des Bayerischen Mütterdienstes
• 1950/1951:
 - Bau
 - Ausbau der Straßen und des Kanalisationsnetzes
 - Errichtung eines Hochbehälters für die Wasserleitung
 - Umstellung des Stromnetzes von 110 auf 220V
 - Bau einer kath. Kirche in Stein; nötig v.a. durch die große Zahl der überwiegend katholischen Heimatvertriebenen
• 1951: Bau von 3 Häusern mit 36 Wohnungen an der Nürnberger Straße, die „Rolandsiedlung“, durch die Faber-Castell’sche Wohnungsbau-GmbH
• 1952: Bau von 18 Wohnungen in Melben durch die Baugenossenschaft
• 1954:
 - Bau von 24 Wohnungen durch das Diözesansiedlungswerk
 - Bau von 18 Wohnungen durch die Firma Möbel-Krügel
 - Bau eines 6-geschossigen Büro- und Ausstellungsgebäudes der Firma Möbel-Krügel
• 1954 – 1959: Bau eines Waldsportplatzes durch die Gemeinde auf einem der Gemeinde von Roland Graf von Faber-Castell geschenkten Grundstück
• 1955:
 - Bau des großen Lager- und Versandhauses der Firma Möbel-Krügel
 - Erweiterungsbau am Schulhaus
 - Großbrand in der Fabrik der Firma Faber-Castell
• 1956:
 - Wiederaufbau der zerstörten Gebäude der Firma Faber-Castell
 - Bau eines neuen evang. Friedhofs (1957 Einweihung)
• 1956/1957: Neubau des Rathauses
• 1957: Erhebung Steins zur eigenständigen kath. Pfarrei
• 1957 – 1959: Bau eines Kindergartens und eines Schwesternhauses neben der kath. Kirche
• 1957 und 1961:
 - Erweiterungen am Gebäudekomplex des Bayerischen Mütterdienstes
 - dort Einrichtung der Geschäftstellen des Bayerischen Mütterdienstes und des Deutschen Müttergenesungswerks, eines Müttererholungsheims, eines Gemeindehelferinnen-Seminars der evang.-luth. Landeskirche in Bayern und der Redaktion des Laetare-Verlags
• 1960: Bau völlig neuer Fabrikationsanlagen durch die Firma Möbel-Krügel
• 1961: 200jähriges Firmenjubiläum von A. W. Faber-Castell
• 1972: Zuordnung Steins zum Landkreis Fürth im Zuge der bayerischen Gebietsreform
• 1977: Erhebung Steins zur Stadt

Literatur

HIRSCHMANN, Gerhard: Stein bei Nürnberg. Geschichte eines Industrieortes, Nürnberg 1962 (= Schriftenreihe der Altnürnberger Landschaft. Hrsg. von Fritz Schnelbögl; Bd. IX), S. 158 – 173.
STATISTISCHES JAHRBUCH FÜR BAYERN 1952. Hrsg. vom Bayerischen Statistischen Landesamt, München 1952, S. 498.
STATISTISCHES JAHRBUCH FÜR BAYERN 1955. Hrsg. vom Bayerischen Statistischen Landesamt, München 1955, S. 19.
STATISTISCHES JAHRBUCH FÜR BAYERN 1969. Hrsg. vom Bayerischen Statistischen Landesamt, München 1969, S. 20.

INTERNET:
http://www.stadt-stein.de/sites/gensite.asp?SID=cms110320101446213166772&Art=012:70 (11.03.2010).