Seitenübersicht

Bausback, Prof. Dr. Winfried

Geboren: Aschaffenburg, 22.10.1965
Beruf(e)/Ämter:Staatsminister a.D.
Universitätsprofessor, Jurist
Wohnort(e):Aschaffenburg
Konfession:römisch-katholisch
Parteizugehörigkeit:Christlich-Soziale Union (CSU)
Winfried Bausback

2018, Fotografie, Künstler: Foto: Harald Hufgard GmbH, Aschaffenburg
© Bildarchiv Bayerischer Landtag

Mitgliedschaft im Bayer. Parlament:
  • Landtag: 20.10.2008-heute
Der Landtag 2008-2013 (16. Legislaturperiode) (anzeigen)
Stimmkreis:
  • Aschaffenburg-West
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Verfassung, Recht, Parlamentsfragen und Verbraucherschutz: 04.12.2008-06.10.2013 Mitglied
  • Ausschuss für Fragen des öffentlichen Dienstes: 04.12.2008-06.10.2013 Mitglied
  • Untersuchungsausschuss BayernLB / HGAA: 24.02.2010-29.03.2011 Mitglied
  • Untersuchungsausschuss Rechtsterrorismus in Bayern - NSU: 04.07.2012-17.07.2013 Mitglied
Gremien:
  • Richter-Wahl-Kommission: 16.12.2008-05.04.2011 1. stv. Mitglied
  • Datenschutzkommission: 17.12.2008-06.10.2013 Mitglied
  • Gefängnisbeirat JVA Aschaffenburg: 17.12.2008-06.10.2013 Vorsitzender
  • Richter-Wahl-Kommission: 06.04.2011-06.10.2013 Mitglied
Weitere Funktionen:
  • Ältestenrat: 26.04.2012-06.10.2013 2. stv. Mitglied
Der Landtag 2013-2018 (17. Legislaturperiode) (anzeigen)
Stimmkreis:
  • Aschaffenburg-West
Wahlkreis:
  • Unterfranken
Gremien:
  • Stiftungsrat der „Stiftung Opferhilfe Bayern“: 04.12.2013-04.11.2018 Vorsitzender
Der Landtag 2018-2023 (18. Legislaturperiode) (anzeigen)
Stimmkreis:
  • Aschaffenburg-West
Wahlkreis:
  • Unterfranken
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Wissenschaft und Kunst: 28.11.2018-heute Mitglied
  • Ausschuss für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie regionale Beziehungen: 13.05.2021-heute Mitglied
  • Untersuchungsausschuss „Maske“: 08.12.2021-heute Vorsitzender
Gremien:
  • Richter-Wahl-Kommission: 11.12.2018-heute Mitglied
  • Gefängnisbeirat JVA Aschaffenburg: 11.12.2018-heute Vorsitzender
  • Beirat beim Haus der Bayerischen Geschichte: 26.02.2019-heute Mitglied
  • Kontrollkommission BayernFonds nach Art. 12 Abs. 5 des BayernFonds- und Finanzagentur-Gesetzes: 27.05.2020-heute stv. Mitglied
Weitere Funktionen:
  • CSU: 19.11.2018-heute stv. Fraktionsvorsitzender
Mandatsunabhängige Funktionen:
Kabinettszugehörigkeit:
  • 10.10.2013-11.11.2018 Staatsminister der Justiz
Sonstige Funktionen:
  • Bundesversammlung (Berlin): 23.05.2004 Ersatzmitglied
  • Bundesversammlung (Berlin): 12.02.2017 Mitglied
  • Bundesversammlung (Berlin): 13.02.2022 Mitglied

Biogramm:
  • Nach der Schulzeit an der Volksschule Aschaffenburg-Strietwald und dem Kronberggymnasium Aschaffenburg Abitur im Mai 1985

  • Vom 1.9.1985 bis 30.9.1986 Grundwehrdienst in Kassel und Wolfhagen
  • Im Oktober 1986 Aufnahme des Studiums der Rechtswissenschaft an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, von Oktober 1987 bis zum Ende des Studiums Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.; zeitweise parallel Studium der Geschichte (als zweites Hauptfach) und Philosophie (Nebenfach)
  • Erstes Staatsexamen im WS 1991/1992 mit Prädikat
  • Rechtsreferendariat von April 1992 bis Januar 1995 in Aschaffenburg, Würzburg und Frankfurt; Abschluss Zweites Staatsexamen mit Prädikat
  • Ab Februar 1995 wissenschaftlicher Mitarbeiter, später Assistent und Oberassistent am Lehrstuhl für Völkerrecht, allgemeine Staatslehre, bayerisches und deutsches Staatsrecht und politische Wissenschaften (Institut für Völkerrecht, Europarecht und Internationales Wirtschaftsrecht; seit 2002: Institut für Internationales Recht, Europarecht und Europäisches Privatrecht) der Universität Würzburg
  • Juni 1997: Abschluss der Promotion mit dem Prädikat 'summa cum laude' (Dissertation 'Verfassungsrechtliche Grenzen des Wahlrechts zum Deutschen Bundestag')
  • Herbst 1997 Bayerischer Habilitationsförderpreis
  • Mai 1998 Preis der Unterfränkischen Gedenkjahrstiftung für die Dissertation 'Verfassungsrechtliche Grenzen des Wahlrechts zum Deutschen Bundestag'
  • Nov. / Dez. 1998 und Nov./Dez. 1999 Forschungsaufenthalte in den Vereinigten Staaten an den Rechtsbibliotheken in Harvard, Boston und New Haven
  • 2002 Abschluss des Habilitationsverfahrens mit der Venia (Lehrbefugnis) für Öffentliches Recht, Europarecht und Völkerrecht; Ernennung zum Oberassistenten und Prüfer im Ersten Staatsexamen am Prüfungsort Würzburg
  • Vertretungsprofessuren an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg (Sommersemester 2003) und der Universität Bayreuth (Wintersemester 2003/2004), Lehraufträge an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (WS 2002/2003 und WS 2006/2007)
  • Seit April 2008 Bergische Universität Wuppertal; Ernennung zum Universitätsprofessor auf Lebenszeit; Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, insbesondere europäisches und internationales Wirtschaftsrecht; Professur ruht seit Beginn des Landtagsmandats
  • Nebenamtliche Lehrtätigkeit an der Universität Würzburg bis heute
  • Zahlreiche Veröffentlichungen in den Bereichen des deutschen öffentlichen Rechts, Europarechts und Völkerrechts; u.a. seit 2006 Mitherausgeber der Schriften zum Staats- und Völkerrecht (Europäischer Verlag der Wissenschaften; Peter Lang)
  • Teilnahme an nationalen und internationalen Tagungen
  • Berufsbezogene Mitgliedschaften:
  • seit 1998 Mitglied in der Deutschen Vereinigung für Internationales Recht (= Deutsche Landesgruppe der International Law Association), Mitglied des Arbeitskreises Parlament und Völkerrecht
  • seit 1999 Mitglied der American Society of International Law (Mitglied der Interest Groups 'Human Rights', 'International Legal Theory' und 'International Criminal Law')
  • seit 1999 Mitglied der Juristen Alumni Würzburg
  • seit Herbst 2002 Mitglied der Vereinigung der deutschen Staatsrechtslehrer
  • seit März 2003 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Völkerrecht
  • seit März 2003 Mitglied der Gesellschaft für Rechtsvergleichung e.V.
  • seit April 2003 Gründungsmitglied der Societas Iuris Publici Europaei (S.I.P.E.)
  • seit 2005 Mitglied im AWR (Forschungsgesellschaft für das Weltflüchtlingsproblem)
  • Engagement im politischen Bereich
  • 1984 Eintritt in die Junge Union
  • 1985 Eintritt in die CSU
  • seither in verschiedenen Funktionen engagiert
  • derzeit:
  • Ortsvorsitzender im CSU-Ortsverband Strietwald (seit 1995)
  • Stellvertretender CSU-Kreisvorsitzender (seit 1997)
  • Mitglied im CSU-Bezirksvorstand (seit Herbst 2008)
  • Stellv. Bezirksvorsitzender des AK Hochschule CSU in Unterfranken (seit 2009)
  • Engagement im vorpolitischen Bereich
  • Von Juli 1990 bis März 1998 Mitglied im Pfarrgemeinderat der Pfarrei Sankt Konrad, ab Oktober 1991 bis März 1998 als Pfarrgemeinderatsvorsitzender
  • Seit 2005 Zweiter Vorsitzender des Kindergartenträgervereins des Katholischen Kindergartens Sankt Konrad
  • Kommunale Ehrenämter
  • seit 2002 Ehrenamtlicher Stadtrat in Aschaffenburg
  • seit 2005 stellvertretender Vorsitzender der CSU Stadtratsfraktion
  • seit 2002 Mitglied im Beirat der Stiftung Kulturpreis Aschaffenburg
  • seit Herbst 2008 stellvertretendes Mitglied im Zweckverbandsrat FOS/BOS Aschaffenburg

  • seit 10.10.2013 Bayerischer Staatsminister der Justiz

GND: 120221713
Literatur/Quellen:
  • Angaben zum Biogramm nach eigener Aussage

Zurück