Seitenübersicht

Strukturwandel im Fichtelgebirge und der Frankenpfalz

Das Ziel des P-Seminars "100 Jahre Freistaat Bayern – 100 Jahre Strukturwandel im Fichtelgebirge und der Frankenpfalz" am Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium in Bayreuth ist die Konzeption einer Ausstellung, die die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen in der Region rund um die Marktgemeinde Weidenberg in den letzten 100 Jahren aufzeigen soll. Hierzu gehört auch das Ortsbild der Gemeinde Weidenberg. Unsere ältesten historischen Fotos hierzu liegen im Gemeindearchiv. Die ältesten datieren unmittelbar vor dem Ersten Weltkrieg, die jüngsten stammen aus den 60er-Jahren des 20. Jahrhunderts. Unterstützt werden wir von Zeitzeugen, die uns mit kleinen Anekdoten und wichtigen Fakten zu unseren Bildern versorgen, zum Beispiel wenn es um die Identifizierung von Personen auf alten Fotos geht.

Ein weiterer wichtiger Untersuchungsaspekt ist die Entwicklung der Kommune. Hierzu werden verschiedene Unternehmen, wie die „hidden champions“ Zapf-Garagen GmbH und die SiLi GmbH unter die Lupe genommen, um deren Beitrag für die Entwicklung der Region festzuhalten. Auch der Tourismus im Fichtelgebirge, der in den 50er- und 60er-Jahren ein bedeutender Wirtschaftszweig war, wird seinen Platz in der Ausstellung erhalten. Thematisiert wird ebenfalls die Rolle der Vertriebenen und deren Impulse für das Gebiet zwischen Ochsenkopf und rotem Main. Vergessen werden darf schließlich nicht die Zeit nach 1990 und die Folgen der Wende für das ehemalige Zonenrandgebiet.

Derzeit arbeiten wir an einem Wandkalender für das Jahr 2020, der in „Einst-und-Jetzt“-Bildern einige der großen und kleinen Veränderungen im Ortsbild der Gemeinde zeigen und erläutern wird.

Unterstützt werden wir vom Archiv der Gemeinde Weidenberg, vom Haus der Bayerischen Geschichte und vom Institut für Bayerische Geschichte an der Ludwigs-Maximilians-Universität München, die uns mit wichtigen Tipps und hoch interessanten Quellen zu unserem Thema versorgen.

Vorstellung des P-Seminars