Seitenübersicht

Meyer, Ludwig

Geboren: Neustadt b.Coburg, 15.04.1886
Gestorben: Coburg, 18.08.1957
Beruf(e)/Ämter:Modelleur
Oberbürgermeister
Wohnort(e):Coburg
Konfession:keine Angabe
Parteizugehörigkeit:Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
Ludwig  Meyer

Fotografie

Mitgliedschaft im Bayer. Parlament:
  • Verfassunggebende Landesversammlung
  • Landtag: 1946
  • 1946-1950
Verfassunggebende Landesversammlung von 1946 (anzeigen)
Wahlkreis:
  • Oberfranken/Mittelfranken
Der Landtag 1946-1950 (1. Legislaturperiode) (anzeigen)
Wahlkreis:
  • Oberfranken
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Entnazifizierungsfragen: Mitglied
  • Besoldungsausschuss: ab 29.01.1947 Mitglied
  • Verkehrs- u.Untersuchungsausschuss - Kfz-Beschlagnahmungen: ab 18.07.1947 Mitglied

Biogramm:
  • 1891-1900 Volksschule
  • Bis 1903 Industrie- und Zeichenschule
  • Lehre als Modelleur
  • 1910 Eintritt in die SPD
  • 1914-1918 Soldat im Ersten Weltkrieg
  • Nach dem Krieg Abteilungsleiter in einer Spielwaren- und Puppenfabrik
  • Ab 1922 selbstständig
  • 1924 Mitglied des Stadtrats in Coburg
  • 1933 im KZ Dachau inhaftiert
  • 1945-1948 Oberbürgermeister von Coburg
  • 26.02.1946-13.06.1946 Mitglied des Beratenden Landesausschusses (Vorparlament)
  • 30.06.1946-26.10.1946 Mitglied der Verfassunggebenden Landesversammlung
  • 01.12.1946-26.11.1950 Abgeordneter des Bayerischen Landtags
GND: 1015414788
Literatur/Quellen:
  • Großmann, Anton, Milieubedingungen von Verfolgung und Widerstand am Beispiel ausgewählter Ortsvereine der SPD, in: Broszat, Martin / Mehringer, Hartmut (Hg.), Bayern in der NS-Zeit, Bd. V: Die Parteien KPD, SPD und BVP in Verfolgung und Widerstand, München / Wien 1983, S. 467 ff., 471 f., 478 f.

Zurück