Seitenübersicht

Nirschl, Josef

Geboren: Deggendorf, 24.02.1901
Gestorben: Weiden i.d.Opf., 08.01.1985
Beruf(e)/Ämter:Elektrikermeister
Unternehmer
Wohnort(e):Weiden i.d.Opf.
Konfession:keine Angabe
Parteizugehörigkeit:Christlich-Soziale Union (CSU)
Josef  Nirschl

Fotografie
© Bayerischer Landtag, München

Mitgliedschaft im Bayer. Parlament:
  • Landtag: 1946-1950
Der Landtag 1946-1950 (1. Legislaturperiode) (anzeigen)
Wahlkreis:
  • Niederbayern
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Entnazifizierungsfragen: ab 20.02.1947 Mitglied
  • Ausschuss für Grenzlandfragen: ab 07.02.1949 Mitglied
  • Ausschuss für sozialpolitische Fragen: ab 29.01.1947 Mitglied

Biogramm:
  • Lehre als Elektroinstallateur
  • Als Betriebsmonteur bei der Deggendorfer Werft tätig
  • 1919 Fortbildung an der Staatlichen Elektrofachschule in Köln, anschließend fünf Jahre auf Wanderschaft durch Deutschland, Österreich, Holland und die Tschechoslowakei
  • Mitglied des Katholischen Gesellenvereins
  • 1923 Meisterprüfung und Gründung eines eigenen Geschäfts in Deggendorf
  • 1926-1933 Vorsitzender des Verbands niederbayerischer Elektrobetriebe
  • 1936 Ingenieur-Examen in Berlin
  • 1939-1943 Soldat im Zweiten Weltkrieg
  • 1944-1945 in Haft
  • 1944 vom Volksgerichtshof Berlin wegen Hochverrats zum Tod verurteilt (nicht vollstreckt)
  • April 1945 Flucht
  • Nach 1945 stellv. Präsident der Handwerkskammer von Niederbayern
  • Mitglied des Stadtrats in Deggendorf
  • Mitglied des Kreistags in Deggendorf
  • 01.12.1946-26.11.1950 Abgeordneter des Bayerischen Landtags
GND: 1015603750
Literatur/Quellen:
  • Fait, Barbara/Mintzel, Alf (Hg.), Die CSU 1945-1948. Protokolle und Materialien zur Frühgeschichte der Christlich-Sozialen Union, Bd. 3: Materialien, Biographien, Register (= Texte und Materialien zur Zeitgeschichte, 4), München 1993, S. 1910

Zurück