Seitenübersicht

Weigel, Dr. Wenzel

Geboren: Tschentschitz (heute: Černčice u Loun/Tschechien), 06.11.1888
Gestorben: unbekannt, 02.04.1979
Beruf(e)/Ämter: Professor
Wohnort(e): Regensburg
Konfession: keine Angabe
Parteizugehörigkeit: Christlich-Soziale Union (CSU)
Dr. Wenzel  Weigel

Fotografie

Mitgliedschaft im Bayer. Parlament:
  • Landtag: 1950-1954
Der Landtag 1950-1954 (2. Legislaturperiode) (anzeigen)
Wahlkreis:
  • Oberpfalz
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Angelegenheiten der Heimatvertriebenen und Kriegsfolgegeschädigten: Mitglied
  • Ausschuss für die Wahlprüfung: Mitglied
  • Ausschuss für kulturpolitische Angelegenheiten: Mitglied

Biogramm:
  • Besuch der deutschen Lehrerbildungsanstalt in Prag und des humanistischen Gymnasiums in Prag-Smichow

  • Lehrer an Volks- und Bürgerschulen

  • Studium an der deutschen Karls-Universität in Prag

  • bis 1918 Teilnahme am Ersten Weltkrieg

  • nach Kriegsende 1918 Fortsetzung des Studiums

  • 1920 Examen für das höhere Lehramt

  • 1920 Promotion zum Dr. phil.

  • Lehrtätigkeit an mehreren höheren Schulen

  • 1922-1927 Lehrauftrag für Psychologie und Pädagogik am Psychologischen Institut der Neuen Universität Hamburg

  • seit 1927 Dozent an der Universität Prag

  • Mitbegründer und später wissenschaftlicher Direktor der Deutschen Pädagogischen Hochschule in Prag

  • 1945 Vertreibung und Übersiedlung nach Viehhausen bei Regensburg

  • 26.11.1950-28.11.1954 Mitglied des Bayerischen Landtags (CSU)

  • 1950-1954 Mitglied des Vorstands der Landtagsfraktion der CSU

  • 1950-1952 Mitglied des Landesvorstands der CSU

GND: 101951308X
Literatur/Quellen:
  • Balcar, Jaromír / Schlemmer, Thomas (Hg.): An der Spitze der CSU. Die Führungsgremien der Christlich-Sozialen Union 1946 bis 1955, München 2007 (= Darstellungen zur Zeitgeschichte. Hg. vom Institut für Zeitgeschichte, Bd. 68), S. 628 f.

Zurück