Seitenübersicht

Maier (Mair, Mayer), Dr. Ignaz

Geboren: unbekannt, unbekannt
Gestorben: unbekannt, unbekannt
Beruf(e)/Ämter:praktischer Arzt
Wohnort(e):Roßhaupten
Konfession:keine Angabe
Leider kein
Bild verfügbar

Mitgliedschaft im Bayer. Parlament:
  • Kammer der Abgeordneten: 1849
Ausschüsse:
  • V.Ausschuss für die Beschwerden (26.01.1849) Mitglied 7.WP 1848-1849, 13.LT 1849
13. Landtag: 1849 (7. Wahlperiode 1848-1849) (anzeigen)
Stimmkreis:
  • Wb.Kempten/Schw/N

Biogramm:
  • Rottenkolber Jos., Geschichte des Allgäu des 19.Jahrhunderts, München 1838:
  • S. 85: Zu den treibenden Kräften der demokratischen Partei (mit radikalem Einschlag) gehörten neben Waibel, Schlund, Alois Stadler von Steingaden, der Tierarzt Rik von Weiler und der prakt. Arzt Mair von Roßhaupten.
  • Unter den Führern der Rechtsmänner ragen hervor: Ignaz Dornach von Weiler, Frz.Jos. Specht von Simmerberg und Bgm. Dr.Karrer von Kempten Am 7.12.1848 als Kandidat der Linken in den Landtag gewählt im Wahlkreis Kempten (nebst Schlund und Waibel).
  • S.88: Dr.Meir von Roßhaupten, der doch zu den eifrigsten Anhängern der Linken zählte, tat alles, um seine Landsleute mitzureißen. Wenn er in den Versammlungen zu Roßhaupten, Lechbruck, Bernbeuren, Füssen, Pfronten oder Nesselwang seine Reden hielt, dann fehlte es keineswegs an Beifall; aber im großen und ganzen bewahrten die Ostallgäuer ruhiges Blut.
  • S.90: Auf der wohl größten Kundgebung der Allgäuer Volksvereine (10.000 Männer) am 6. Mai 1849 hielt auch Dr.Meir eine Rede (in Kempten).
  • S.91: Redner bei einer Versammlung in Kaufbeuren am 13.5.1849 (u. Dr.Völk von Landsberg).
  • linksradikal
GND: 102740097

Zurück