Seitenübersicht

Senestrey, Dr. Ignatius

Geboren: Bärnau/Opf., 13.07.1818
Gestorben: Regensburg, 16.08.1906
Beruf(e)/Ämter:Domkapitular
Wohnort(e):Eichstätt
Konfession:keine Angabe
Dr. Ignatius  Senestrey

ca. 1874, Fotografie, Künstler: Josef Albert
© Stadtarchiv München, DE-1992-BBCH-1874-77-65a-09

Mitgliedschaft im Bayer. Parlament:
  • Kammer der Abgeordneten: 20.11.1854-1855
16. Landtag: 1853-1855 (8. Wahlperiode 1849-1855) (anzeigen)
Stimmkreis:
  • Wb.Schrobenhausen/Obb

Biogramm:
  • 1828 Vorbereitung bei Pater Bonaventura Pesserl in Neustadt a.d. Waldnaab auf das Gymnasium in Amberg
  • 1834 Ludwigs-Gymnasium in München, anschließend Collegium Germanicum in Rom
  • 1839 Promotion zum Doktor der Philosophie und Studium der Theologie
  • 1842 Priesterweihe; Rückkehr in die Heimat
  • 1847 Pfarrer in Kühbach in Schwaben
  • 1853 Domkapitular in Eichstätt
  • 1858 Bischof von Regensburg
  • 1872 Gründung eines Klerikalseminars in Regensburg
  • 1881 Knabenseminar Obermünster in Regensburg errichtet
  • 1885 Knabenseminar in Straubing errichtet; Vollender der Domtürme in Regensburg
  • Starker Verfechter des Unfehlbarkeitsdogmas
  • Ab 20.11.1854 im Landtag als Nachfolger des verstorbenen Weigl, Johann Baptist
GND: 118613235
Literatur/Quellen:
  • Bosl, Biographie, S. 722

Zurück