Seitenübersicht

Bayern, Maximilian Herzog in

Geboren: Bamberg, 04.12.1808
Gestorben: München, 15.11.1888
Beruf(e)/Ämter:Schriftsteller
Komponist
Konfession:katholisch
Gruppe:Prinzen des Königlichen Hauses
Leider kein
Bild verfügbar

Mitgliedschaft im Bayer. Parlament:
  • Kammer der Reichsräte: 1826-15.11.1888

Biogramm:
  • 1817-1824 königliches Erziehungsinstitut für Studierende
  • Studium von Altphilologie, Französisch, Italienisch, Musik und Zeichnen
  • Besuch der Universitäten Landshut und München
  • Vorlesungen über allgemeine Geschichte, Kirchengeschichte, Länder- und Völkerkunde, deutsches Bundesrecht, Physik
  • 1827 Mitglied der Kammer der Reichsräte
  • 1827 Reisen nach England und Frankreich
  • 1828 Heirat mit der gleichaltrigen Königstcohter Ludovika Wilhelmine
  • 1828 erste schriftstellerische Versuche (Novellen), verschiedene erschienen unter dem Pseudonym "Phantasus" seit 1831 auch im Druck und wurden aufgeführt
  • 1828-1830 Bau des Herzog-Max-Palais in München nach Plänen Klenzes
  • 1831 Besuch bei Papst Gregor XVI.
  • 1832 Ernennung zum Kommandanten der Bürgerwehr des Isarkreises und damit zum Befehlshaber der Landwehr und Kommandanten der Gebirgsschützen
  • 1834 Chef der Linie der Herzöge in Bayern
  • 1837 Generalmajor
  • 20. Januar 1838 Reise nach Venedig, Korfu, Patras, Athen, von dort nach Alexandria und Kairo ins Heilige Land, Bescuhe in Jerusalem, Nazareth und Betlehem
  • 1839 Veröffentlichung seiner Reiseerinnerungen "Wanderungen nach dem Orient"
  • 1839 Geburt des Sohnes Karl Theodor
  • 1845 Ludwig I. verleiht der Linie das Prädikat Königliche Hoheit
  • genannt "Zither-Maxl"
  • Förderer der bayerischen Volkslieder
GND: 118967592
Literatur/Quellen:
  • GHB Bayern 1 (1950), S. 33
  • Witzleben/Vignau: Herzöge in Bayern, S.208-301
  • H./M. Rall: Wittelsbacher, S.413-416

Zurück