Seitenübersicht

Horlacher, Dr. Michael

Geboren: Pottenstein, 18.01.1888
Gestorben: Bad Tölz, 12.10.1957
Beruf(e)/Ämter:Politologe
Präsident der Verfassunggebenden Landesversammlung
Präsident des Bayerischen Landtags
Wohnort(e):München-Laim
Konfession:katholisch
Parteizugehörigkeit:Bayerische Volkspartei (BVP)

Christlich-Soziale Union (CSU)
Dr. Michael  Horlacher

Fotografie
© Bayerischer Landtag, München

Mitgliedschaft im Bayer. Parlament:
  • Landtag
  • Verfassunggebende Landesversammlung
  • Landtag: 15.07.1920-16.01.1925
  • 1946
  • 16.12.1946-08.02.1950
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Aufgaben wirtschaftlicher Art: 16.07.1920-24.11.1921 Mitglied, 2.WP 1920-1924
  • Ausschuss für Aufgaben wirtschaftlicher Art: 25.11.1921-05.04.1924 stv. Vorsitzender, 2.WP 1920-1924
  • Ausschuss für die Zeit der Vertagung nach Art. 30 Abs. III der Verfassungsurkunde: 04.08.1922-05.04.1924 stv. Mitglied, 2.WP 1920-1924
  • Ausschuss für Aufgaben wirtschaftlicher Art: 27.06.1924-16.01.1925 stv. Vorsitzender, 3.WP 1924-1928
Der Landtag 1920-1924 (2. Wahlperiode) (anzeigen)
Stimmkreis:
  • Stkr.Regensburg-Land-Nittenau,Stadtamhof/Opf
Der Landtag 1924-1928 (3. Wahlperiode) (anzeigen)
Stimmkreis:
  • Stkr.Regensburg-Land/Opf
Verfassunggebende Landesversammlung von 1946 (anzeigen)
Wahlkreis:
  • Niederbayern/Oberpfalz
Weitere Funktionen:
  • Präsidium: Präsident
Der Landtag 1946-1950 (1. Legislaturperiode) (anzeigen)
Wahlkreis:
  • Niederbayern/Oberpfalz
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Fragen des Länderrats und für Fragen bizonaler und mehrzonaler Art: 16.12.1946-08.02.1950 Vorsitzender
Weitere Funktionen:
  • Ältestenrat: 16.12.1946-08.02.1950 Mitglied
  • Präsidium (Landtag): 16.12.1946-08.02.1950 Präsident
Mandatsunabhängige Funktionen:
Mitgliedschaft in anderen Parlamenten:
  • 1924-1933 Mitglied des Deutschen Reichstags
  • 1949-1957 Mitglied des Deutschen Bundestags (CSU)
Sonstige Funktionen:
  • Bundesversammlung (Bonn): 12.09.1949 Mitglied
  • Bundesversammlung (Berlin): 17.07.1954 Mitglied

Biogramm:
  • Besuch des Gymnasiums in Nürnberg
  • 1907-1913 Studium der Rechtswissenschaften und Nationalökonomie (Volkswirtschaft) in München
  • 1913 Promotion zum Dr. rer. pol. mit einer Arbeit über die Bodenpreisbewegungen in Bayern
  • 1913-1916 Hilfsarbeiter beim Bayerischen Statistischen Landesamt, dann wissenschaftlicher Hilfsarbeiter beim Statistischen Reichsamt in Berlin und bei der Bayerischen Lebensmittelstelle
  • 1917/1918 Redakteur für Fragen der Volkswirtschaft bei der "München-Augsburger Abendzeitung", anschließend kurzzeitige Mitarbeit beim Zweckverband der landwirtschaftlichen Körperschaften Bayerns
  • 1918-1920 Hauptgeschäftsführer der landwirtschaftlichen Zentralverbände Bayerns
  • 1920-1933 Direktor der Landwirtschaftskammer für Bayern (Bayerische Landesbauernkammer)
  • Mitglied des deutschen Landwirtschaftsrats und Vertreter Bayerns bei der Zentrale der deutschen Bauernvereine in Berlin
  • 15.07.1920-16.01.1925 Mitglied des Bayerischen Landtags (BVP); ausgeschieden am 16.01.1925 - Nachfolger: Wagner, Andreas
  • 1924-1933 Mitglied des Deutschen Reichstags (BVP)
  • 1933 aller Ämter enthoben und vorübergehend in Schutzhaft
  • 1944 nach dem Attentat vom 20. Juli auf Hitler in der "Aktion Gewitter" mehrere Wochen im KZ Dachau inhaftiert
  • 1945 Mitbegründer der CSU (Bauernflügel)
  • 1945-1946 Mitglied des Vorläufigen Landesausschusses der CSU
  • 1945-1950 Staatskommissar für das landwirtschaftliche Genossenschaftswesen im Bayerischen Landwirtschaftsministerium
  • 1945-1957 Gründungs- und Präsidiumsmitglied des Bayerischen Bauernverbands
  • seit 1945 Direktor des Bayerischen Raiffeisenverbands
  • 1946-1957 Mitglied des Landesvorstands und des geschäftsführenden Landesvorstands der CSU
  • 26.02.1946-13.06.1946 Mitglied des Beratenden Landesausschusses (Vorparlament)
  • 30.06.1946-26.10.1946 Mitglied der Verfassunggebenden Landesversammlung (CSU)
  • 15.07.1946-26.10.1946 Präsident der Verfassunggebenden Landesversammlung
  • 16.12.1946-08.02.1950 Mitglied des Bayerischen Landtags (CSU); ausgeschieden am 08.02.1950 - Nachfolger: Helmerich, Michael
  • 16.12.1946-08.02.1950 Präsident des Bayerischen Landtags
  • Mai 1947 Mitbegründer des Deutschen Bauernverbands, später Ehrenmitglied
  • seit Mai 1947 1. stellvertretender Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Bauernverbände
  • 1947-1949 Vertreter Bayerns im Parlamentarischen Rat des Länderrats der US-Besatzungszone in Stuttgart
  • 1948-1952 stellv. Vorsitzender der CSU
  • 1948 stellvertretender Präsident des deutschen Raiffeisenverbands in den Westzonen
  • 1948-1957 geschäftsführender Präsident des Bayerischen Raiffeisenverbands, stellvertretender Vorsitzender der Raiffeisen-Zentralkasse und der Bayerischen Warenvermittlung landwirtschaftlicher Genossenschaften
  • 1949-1957 Mitglied des Deutschen Bundestags (CSU) und Mitglied der CSU-Landesgruppe
GND: 124376835
Literatur/Quellen:
  • Balcar, Jaromír / Schlemmer, Thomas (Hg.): An der Spitze der CSU. Die Führungsgremien der Christlich-Sozialen Union 1946 bis 1955, München 2007 (= Darstellungen zur Zeitgeschichte. Hg. vom Institut für Zeitgeschichte, Bd. 68), S. 603 f.
  • Balke, Hilde: Die Präsidenten des Bayerischen Landtags von 1946 bis 1994, München 2001, S. 10 - 88.
  • Fait, Barbara / Mintzel, Alf (Hg.): Die CSU 1945-1948. Protokolle und Materialien zur Frühgeschichte der Christlich-Sozialen Union, München 1993, Bd. 3: Materialien, Biographien, Register, S. 1882.
  • Haunfelder, Bernd: Reichstagsabgeordnete der Deutschen Zentrumspartei 1871-1933. Biographisches Handbuch und historische Photographien, Düsseldorf 1999, S. 322 f.
  • Höpfinger, Renate: Michael Horlacher, in: Becker, Winfried u.a. (Hg.): Lexikon der Christlichen Demokratie in Deutschland, Paderborn u.a. 2002, S. 283 f.
  • Körner, Hans-Michael (Hg.): Große Bayerische Biographische Enzyklopädie, Bd. 2, München 2005, S. 909.
  • Schumacher, Martin (Hg.): M.d.B. Volksvertretung im Wiederaufbau 1946-1961. Bundestagskandidaten und Mitglieder der westzonalen Vorparlamente. Eine biographische Dokumentation, Düsseldorf 2000, S. 176.
  • Schumacher, Martin (Hg.): M.d.R. Die Reichstagsabgeordneten der Weimarer Republik in der Zeit des Nationalsozialismus. Politische Verfolgung, Emigration und Ausbürgerung 1933-1945. Eine biographische Dokumentation, 3. erheblich erweiterte und überarbeitete Auflage Düsseldorf 1994, S. 216.

Zurück