Seitenübersicht

Rindt, Dr. Eugen

Geboren: München, 07.04.1907
Gestorben: Augsburg, 24.06.1979
Beruf(e)/Ämter:Leiter des Landessiedlungsamtes Schwaben
Wohnort(e):Augsburg
Konfession:katholisch
Parteizugehörigkeit:Christlich-Soziale Union (CSU)
Dr. Eugen  Rindt

Fotografie
© Bayerischer Landtag, München

Mitgliedschaft im Bayer. Parlament:
  • Verfassunggebende Landesversammlung
  • Landtag: 1946
  • 1946-1950
Verfassunggebende Landesversammlung von 1946 (anzeigen)
Wahlkreis:
  • Schwaben
Der Landtag 1946-1950 (1. Legislaturperiode) (anzeigen)
Wahlkreis:
  • Schwaben
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Flüchtlingsfragen: 29.01.1947 bis 04.11.1947 Mitglied
  • Zwischenausschuss: 29.01.1947 bis 04.11.1947 Mitglied
Weitere Funktionen:
  • bis 06.10.1947 CSU: stv. Fraktionsvorsitzender
Mandatsunabhängige Funktionen:
Sonstige Funktionen:
  • 1946/1947 Vorsitzender der CSU-Bezirksverbände Augsburg und Schwaben

Biogramm:
  • Studium an den Universitäten München und Innsbruck
  • 1933 Promotion zum Dr. phil.
  • 1933 Hilfsarbeiter in einer Desinfektionsanstalt
  • 1934-1938 freier Schriftsteller
  • 1938-1945 Angestellter der Stadtverwaltung Augsburg
  • seit 1939 Aufbau einer Widerstandsgruppe in Augsburg und Schwaben und deren Erweiterung 1943 durch Gewinnung einer Polizeibrigade und dreier Fliegerhorste wie auch der illegalen so genannten "Ordnungspartei"
  • 1942-1945 eingezogen zur Organisation Todt, als "politisch unzuverlässig" zweimal degradiert, dreimal strafversetzt
  • Ende 1945 Mitbegründer der CSU in Augsburg-Stadt und -Land
  • 1946/1947 Vorsitzender der CSU-Bezirksverbände Augsburg und Schwaben
  • 1946-1949/1950 Mitglied des Landesvorstands der CSU
  • 30.06.1946-26.10.1946 Mitglied der Verfassunggebenden Landesversammlung (CSU)
  • 01.12.1946-26.11.1950 Mitglied des Bayerischen Landtags (CSU)
  • 1946-1950 stellvertretender Vorsitzender der CSU-Fraktion im Bayeischen Landtag
  • Leiter des Landessiedlungsamts Schwaben
  • 1948 Begründer des überparteilichen "Sozialen Helferrings in Bayern"
  • 1950 Austritt aus der CSU
GND: 127332839
Literatur/Quellen:
  • Balcar, Jaromír / Schlemmer, Thomas (Hg.): An der Spitze der CSU. Die Führungsgremien der Christlich-Sozialen Union 1946 bis 1955, München 2007 (= Darstellungen zur Zeitgeschichte. Hg. vom Institut für Zeitgeschichte, Bd. 68), S. 617.
  • Fait, Barbara / Mintzel, Alf (Hg.): Die CSU 1945-1948. Protokolle und Materialien zur Frühgeschichte der Christlich-Sozialen Union, Bd. 3: Materialien, Biographien, Register, München 1993, S. 1920.

Zurück