Seitenübersicht

Wutzlhofer, Dr. Hans

Geboren: Kelheim, 02.04.1893
Gestorben: Heigenbrücken, 24.04.1969
Beruf(e)/Ämter:Landrat
Oberregierungsrat
Wohnort(e):Marktheidenfeld
Konfession:katholisch
Parteizugehörigkeit:Bayerische Volkspartei (BVP)
Christlich-Soziale Union (CSU)
Dr. Hans  Wutzlhofer

Fotografie
© Bayerischer Landtag, München

Mitgliedschaft im Bayer. Parlament:
  • Verfassunggebende Landesversammlung
  • Landtag: 1946
  • 1946-1950
Verfassunggebende Landesversammlung von 1946 (anzeigen)
Wahlkreis:
  • Unterfranken
Der Landtag 1946-1950 (1. Legislaturperiode) (anzeigen)
Wahlkreis:
  • Unterfranken
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Besoldungsfragen: ab 13.01.1950 Mitglied
  • Ausschuss für den Staatshaushalt: ab 09.02.1950 Mitglied
  • Ausschuss für Fragen des Länderrats und für Fragen bizonaler und mehrzonaler Art: ab 20.02.1947 Mitglied
  • Ausschuss für Sozialpolitische Angelegenheiten: ab 13.01.1950 Mitglied
Mandatsunabhängige Funktionen:
Sonstige Funktionen:
  • Parlamentarischer Rat beim Länderrat in Stuttgart: Mitglied, 1.WP 1946-1950
  • Bundesversammlung (Berlin): 26.08.1949 Mitglied

Biogramm:
  • 1919-1924 Studium der Philosophie, Profan- und Kirchengeschichte, 1919-1924 Studium der Philosophie, Profan- und Kirchengeschichte, Kunstgeschichte und Volkswirtschaft in Regensburg, Würzburg, München und Erlangen
  • Promotion zum Dr.phil. (Dissertation: "Johann Gebhard von Prüfening. Ein altbayerischer Maler aus der Barockzeit")
  • Tätigkeit bei Finanzbehörden und Verlagen
  • 1925-1933 Kreisgeschäftsführer der BVP für den Bezirk Oberpfalz in Regensburg
  • Nach 1933 mehrfach in Haft und vorübergehend arbeitslos
  • 1935 Direktor einer Buch- und Verlagsdruckerei, aus politischen Gründen entlassen
  • 1945 Mitbegründer der CSU in Markheidenfeld und Unterfranken
  • Juni 1945 von den US-Militärbehörden zum Landrat von Marktheidenfeld berufen und 1946 durch Wahl im Amt bestätigt, Verzicht wegen seiner Berufung zum stellvertretenden Generalsekretär und Bayerischen Bevollmächtigten beim Länderrat der US-Zone in Stuttgart
  • 1946 Mitglied der Verfassunggebenden Landesversammlung
  • 01.12.1946-26.11.1950 Abgeordneter des Bayerischen Landtags
  • 1948 Leiter der Dienststelle Bayern beim Parlamentarischen Rat des Länderrats in Stuttgart, dann mit der Führung der laufenden Verwaltung der bayerischen Vertretung beim Bund beauftragt
  • Staatlicher Bäderkommissar für die Staatsbäder in Bad Kissingen, Bad Bocklet und Bad Brückenau
  • 1953 Ruhestand
GND: 128344067
Literatur/Quellen:
  • Fait, Barbara/Mintzel, Alf (Hg.), Die CSU 1945-1948. Protokolle und Materialien zur Frühgeschichte der Christlich-Sozialen Union, Bd. 3: Materialien, Biographien, Register, München 1993, S. 1946

Zurück