Seitenübersicht

Riedmiller, Lorenz

Geboren: Egg/Ndb. a.d.Günz, 19.10.1880
Gestorben: Memmingen, 05.07.1960
Beruf(e)/Ämter:Bürgermeister
Oberbürgermeister
Wohnort(e):Mindelheim
Konfession:keine Angabe
Parteizugehörigkeit:Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
Lorenz  Riedmiller

Fotografie
© Bayerischer Landtag, München

Mitgliedschaft im Bayer. Parlament:
  • Verfassunggebende Landesversammlung
  • Landtag: 1946
  • 1946-1950
Verfassunggebende Landesversammlung von 1946 (anzeigen)
Wahlkreis:
  • Schwaben
Der Landtag 1946-1950 (1. Legislaturperiode) (anzeigen)
Wahlkreis:
  • Schwaben
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Entnazifizierungsfragen: ab 20.02.1947 Mitglied
  • Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft: 29.01.1947 bis 09.01.1948 Mitglied
  • Ausschuss für sozialpolitische Fragen: 29.01.1947 bis 30.05.1947 Mitglied
  • Zwischenausschuss: ab 29.01.1947 stv. Mitglied
Weitere Funktionen:
  • ab 17.07.1947 Nichtberufsrichterliche Mitglieder und Stellvertreter des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs: Mitglied
Mandatsunabhängige Funktionen:
Mitgliedschaft in anderen Parlamenten:
  • 01.1919-05.1920 Mitglied der Weimarer Nationalversammlung
  • 06.1920-05.1924 Mitglied des Deutschen Reichstags
Sonstige Funktionen:
  • Bundesversammlung (Berlin): 26.08.1949 Mitglied
  • ab 22.02.1949 Gefängnisbeirat Strafanstalt Landsberg-Spötting: stv. Mitglied, 1.WP 1946-1950
  • Zulassungsausschuss beim Milch- und Fettwirtschaftsverband: Mitglied, 1.WP 1946-1950
  • ab Mai 1948 1.Bürgermeister von Memmingen

Biogramm:
  • Sägehandwerkslehre im elterlichen Betrieb
  • 1903 Beitritt zu den Freien Gewerkschaften und zur SPD
  • 1906-1911 SPD-Stadtverwalter in Freiburg i. Brsg.
  • 1911-1922 SPD-Parteisekretär in Baden
  • 1919-1920 Mitglied der Weimarer Nationalversammlung
  • 1920-1924 Mitglied des Deutschen Reichstags
  • 1922 Mitglied des Kollegiums der Stadtverordneten in Köln
  • Nach 1933 mehrfach verhaftet, insgesamt 4 1/2 Jahre in Haft
  • Zwischenzeitlich erwerbslos, ab November 1935 Vertreter für die Lucielwerke in Duisburg
  • Ab 1938 wohnhaft in Gersthofen/Augsburg
  • In verschiedenen Werken als Holzarbeiter (Säger) tätig
  • 1946 Mitglied der Verfassunggebenden Landesversammlung
  • 1946-1950 Abgeordneter des Bayerischen Landtags
  • 1948-1952 Oberbürgermeister von Memmingen
  • Mitglied des Bezirkstags Schwaben
GND: 130055492
Literatur/Quellen:
  • Schröder, Wilhelm Heinz: Sozialdemokratische Parlamentarier in den deutschen Reichs- und Landtagen 1867-1933. Biographien, Chronik, Wahldokumentation. Ein Handbuch, Düsseldorf 1995 (= Handbücher zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien, Bd. 7), S. 677 (Nr. 180660).
  • http://zhsf.gesis.org/biosop_db/biosop_db.php (04.07.2017).

Zurück