Seitenübersicht

Hagen, Lorenz

Geboren: Amberg, 21.07.1885
Gestorben: München, 23.07.1965
Beruf(e)/Ämter:Mechaniker
Gewerkschaftsfunktionär
Textilkaufmann
Wohnort(e):Fürth
München
Konfession:keine Angabe
Parteizugehörigkeit:Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
Lorenz  Hagen

Fotografie

Mitgliedschaft im Bayer. Parlament:
  • Verfassunggebende Landesversammlung
  • Landtag: 1946
  • 1946-1954
Verfassunggebende Landesversammlung von 1946 (anzeigen)
Wahlkreis:
  • Oberfranken/Mittelfranken
Der Landtag 1946-1950 (1. Legislaturperiode) (anzeigen)
Wahlkreis:
  • Oberfranken/Mittelfranken
Ausschüsse:
  • Ausschuss als Beirat des Staatskommissars für die Überführung von Unternehmen in Staatseigentum gemäß Art.160 der Bayerischen Verfassung: 17.03.1949 - 17.01.1950, Mitglied
  • Haushaltsausschuss: 16.12.1946, Mitglied
  • Länderratsausschuss: 20.02.1947, Mitglied
  • Sonderausschuss d. Verfassungs-u. Sozialpolitischen Ausschusses zur Beratung d. Betriebsrätegesetzes: Mitglied
  • Sozialpolitischer Ausschuss: 29.01.1947, Mitglied
  • Unterausschuss - Arbeiterfragen: stv.Vorsitzender
  • Unterausschuss für Aufgaben wirtschaftlicher Art: 12.01.1950, Mitglied
  • Wirtschaftsausschuss: 29.01.1947, Mitglied
Der Landtag 1950-1954 (2. Legislaturperiode) (anzeigen)
Wahlkreis:
  • Oberbayern
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr: Mitglied
  • Ausschuss als Beirat des Staatskommissars für die Überführung von Unternehmen in Staatseigentum gemäß Art.160 der Bayerischen Verfassung: Mitglied
  • Ausschuss für Sozialpolitische Angelegenheiten: Mitglied
  • Zwischenausschuss: stv. Mitglied
Mandatsunabhängige Funktionen:
Sonstige Funktionen:
  • Bundesversammlung (Berlin): 26.08.1949 Mitglied
  • Bayerischer Verfassungsgerichtshof: stv. Mitglied, 2.WP 1950-1954

Biogramm:
  • Besuch der Volks- und der Mittelschule in Amberg
  • 1898-1901 Lehre als Mechaniker und Maschinenschlosser in Amberg
  • Anschließend in verschiedenen Städten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz tätig
  • 1902 Eintritt in den Deutschen Metallarbeiter-Verband, ab 1904 ehrenamtlicher Funktionär
  • 1908 Eintritt in die Sozialdemokratische Partei
  • 1910-1930 bei den Siemens-Schuckert-Werken in Nürnberg als Maschinenschlosser und Mechaniker tätig
  • 1914-1918 Soldat im Ersten Weltkrieg
  • 1920-1930 Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats der Siemens-Schuckert-Werke in Nürnberg
  • 1928-1933 (entlassen) hauptamtlicher Vorsitzender des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbunds Nürnberg
  • Vor 1933 Mitglied des SPD-Ortsvorstands Nürnberg und des SPD-Bezirksvorstands Franken
  • Nach 1933 Mitglied einer illegalen Gruppe der SPD in Nürnberg, die losen Kontakt zur Widerstandsbewegung des 20. Juli unterhielt; von den Nationalsozialisten zweimal im KZ Dachau, einmal im KZ Buchenwald interniert (Haftzeit insgesamt über 3 Jahre)
  • Ab 1946 Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Gewerkschaften
  • 1946-1947 Mitglied des Geschäftsführenden Landesvorstands des Bayerischen Gewerkschaftsbunds
  • 26.02.1946-13.06.1946 Mitglied des Beratenden Landesausschusses (Vorparlament)
  • 30.06.1946-26.10.1946 Mitglied der Verfassunggebenden Landesversammlung
  • 01.12.1946-28.11.1954 Abgeordneter des Bayerischen Landtags
  • 03.1947-1949 Präsident des Bayerischen Gewerkschaftsbunds
  • 1949-1955 Vorsitzender des Landesbezirks Bayern des Deutschen Gewerkschaftsbunds
GND: 131593226
Literatur/Quellen:
  • Körner, Hans-Michael (Hg.), Große Bayerische Biographische Enzyklopädie, Bd. 2, München 2005, S. 739

Zurück