Seitenübersicht

Hillebrand, Rosa

Geboren: München, 15.08.1919
Gestorben: München, 24.10.2013
Beruf(e)/Ämter:Lehrerin
Studienassessorin
Wohnort(e):München
Konfession:keine Angabe
Parteizugehörigkeit:Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) (bis 01.10.1952)

fraktionslos (ab 02.10.1952)
Rosa  Hillebrand

Fotografie
© Bayerischer Landtag, München

Mitgliedschaft im Bayer. Parlament:
  • Landtag: 27.11.1950-12.12.1954
Der Landtag 1950-1954 (2. Legislaturperiode) (anzeigen)
Stimmkreis:
  • München V/Obb
Ausschüsse:
  • Ausschuss Bayern Pfalz: 27.11.1950-12.12.1954 Mitglied
  • Ausschuss für kulturpolitische Angelegenheiten: 27.11.1950-12.12.1954 Mitglied
  • Ausschuss für Rechts- und Verfassungsfragen: 27.11.1950-12.12.1951 Mitglied

Biogramm:
  • Besuch des Humanistischen Gymnasiums an der Luisenstraße
  • Absolvia 1939
  • Anschließend Arbeitsdienst in Albersdorf/Holstein
  • ab November 1939 Studium an der Hochschule für Lehrerbildung
  • ab Januar 1940 Studium (Deutsch, Geschichte, Geographie) an der Universität München
  • 1943-1944 Prüfungen für das höhere Lehramt
  • Anschließend Tätigkeit an der Oberschule in Miesbach und Gräfelfing
  • 1945-1952 Mitglied der SPD
  • Mitglied im SPD-Landesausschuss
  • ab 01.09.1949 im Schuldienst der Stadt München an der Mädchen-Oberrealschule-Süd
  • 27.11.1950-12.12.1954 Mitglied des Bayerischen Landtags (SPD)
  • 01.10.1952 Ausschluss aus der SPD
  • ab 1953 Mitglied im „Rat der Deutschen Sammlung“ (später: „Bund der Deutschen“)
  • ab Dezember 1953 bayerische Landesvorsitzende des „Bundes der Deutschen“
GND: 133531295
Literatur/Quellen:
  • Fleschhut, Elisabeth, „Ich als Frau und Abgeordnete...!“: Untersuchung der politischen Karriere, der parlamentarischen Arbeit und des politischen Selbstverständnisses der weiblichen Abgeordneten im Bayerischen Landtag der Nachkriegszeit (1946-1958) (= Beiträge zum Parlamentarismus, 11), München 1997, S. 128-138

Zurück