Seitenübersicht

Sachs, Camille

Geboren: unbekannt, 1880
Gestorben: unbekannt, 1959
Beruf(e)/Ämter:Staatssekretär
Richter
Konfession:israelitisch, später evangelisch
Parteizugehörigkeit:Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
Leider kein
Bild verfügbar

Mandatsunabhängige Funktionen:
Kabinettszugehörigkeit:
  • 15.07.1947-20.09.1947 Staatssekretär im Staatsministerium für Sonderaufgaben

Biogramm:
  • Jurastudium in Würzburg, Berlin, München
  • Ab 1907 Amtsanwalt in Pirmasens
  • 1910 Staatsanwalt in Aschaffenburg
  • Ab 1914 Amtsrichter am Amtsgericht in Nürnberg
  • Im Ersten Weltkrieg zuletzt Verwendung als Regierungskommissar im elsässischen Kanton Rufach
  • 1919-1922 2. Staatsanwalt, dann Landgerichtsrat am Landgericht Nürnberg
  • 01.10.1933 Entlassung (aufgrund des Gesetzes zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums)
  • Anschließend Holzdreher, Bauhilfsarbeiter und Maurer in der Bleistiftfabrik Lyra
  • 09.11.1938 von der SA in seiner Wohnung überfallen und verletzt
  • 01.08.1945 Wiedereinstellung als Landgerichtsrat
  • 01.12.1945 Präsident des Landgerichts Nürnberg-Fürth
  • Stadtrat in Nürnberg (SPD)
  • Vorsitzender der Spruchkammer Nürnberg V
  • 09.08.1946 Vorsitzender der Berufungskammer Nürnberg
  • 03.1947 Niederlegung des Vorsitzes wegen Differenzen mit Sonderminister Loritz
  • Mitbegründer der Vereinigung christlicher Sozialisten, sowie 2. Vorsitzender des Verbands geistig Schaffender in der SPD
  • 15.07.1947-20.09.1947 Staatssekretär beim Staatsministerium für Sonderaufgaben
  • 11.02.1948 Ernennung zum Ministerialdirektor im Staatsministerium für Sonderaufgaben
  • 20.07.1949 vertretungsweise mit der Leitung des Staatsministeriums für Sonderaufgaben betraut
  • Nach Auflösung des Staatsministeriums für Sonderaufgaben zum 31.03.1950 Leiter der Abwicklungsstelle
  • 31.12.1951 Ruhestandsversetzung
GND: 134099788
Literatur/Quellen:
  • Die Protokolle des Bayerischen Ministerrats 1945-1954, Bd. 3: Das Kabinett Ehard I, S. LXXIII

Zurück